Publikation: Britta Marzi – Theater im Westen

Vor wenigen Monaten ist die Dissertation unserer ADNG-Kollegin Britta Marzi erschienen:

Zitat aus dem Klappentext: „Die schillernden Bühnen von Paris, London und Berlin sind schon lange Gegenstand der Forschung. Doch wie vollzog sich Theaterarbeit jenseits der großen Metropolen, in der deutschen Provinz? Britta Marzi zeichnet die Entwicklungen nach, denen die Produktionsbedingungen und das Repertoire der Provinzbühnen vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis in die Zeit des Nationalsozialismus unterlagen. Methodisch werden dabei theater-, stadt- und sozialgeschichtliche Herangehensweisen verknüpft. Anhand des Fallbeispiels der niederrheinischen Textilstadt Krefeld zeichnet die Autorin die Auswirkungen historischer und theaterspezifischer Ereignisse auf das Bühnenwesen im Detail nach. Sie analysiert die Spielräume der am Theaterbetrieb beteiligten Akteursgruppen, kommt regionalen Netzwerken auf die Spur und zeigt auf, wie die Bühnenarbeit über nationale Grenzen hinweg ausstrahlte – und verortet so den Provinztheaterbetrieb in Stadt, Region und Reich.

Britta hatte auf dem vierten ADNG-Workshop in Aachen einen Vortrag mit dem Titel „Theater in der Provinz – Theater im Grenzgebiet“ gehalten. 2015 verteidigte sie ihre Dissertation an der Freien Universität Berlin. Im nun erschienenen Buch findet sich ein Kapitel mit dem Titel „Gastspiele in Belgien und den Niederlanden“ (S. 355-364).

Bildnachweis: Coverabbildung mit freundlicher Genehmigung des Waxmann Verlags


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.